DER Prototyp WÄCHST

Der erste Prototyp von BIKEPARKER ist fertig und der zweite ist schon im Aufbau. Das Projekt wächst und macht Fortschritte :)

Danke an David Robinson für das tolle Foto!

5D1_1783.jpg
Tanja Friedrich
Design vs. PRODUKTION

Die Vorbereitungen für den ersten Prototyp laufen schon ein paar Monate. Nachdem ich den Designprozess vorerst abgeschlossen hatte, dachte ich BIKEPARKER sei ein fertiges Produkt und könne produziert werden. Jedoch wurde ich schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt und musste einige Dinge überdenken. Zum Beispiel habe ich die zwei  Metall-Hauptstreben auf eine stärkere reduziert, um den Produktionsaufwand und Kosten einzusparen. Ebenfalls wurden alle Radien in Ecken verwandelt, um einen reduzierten Funktionsaufbau zu ermöglichen.

Die Bilder unter dem Text zeigen den Designprozess. Wie man erkennen kann, ist auch der Betonfuß verschwunden, da die Herstellung zu komplex und teuer geworden wäre. Ohne den Fuß aus Beton kann der Aufbau aus einem Material hergestellt werden und erleichtert so die Produktion in Zukunft.

workspace.jpg
Entwicklung_Form.jpg
Tanja Friedrich
Demo day 2018

BIKEPARKER war am Demo Day in Salzburg, ein Start-up-Event des Start-up Salzburgs. Ich habe jede Menge positives Feedback gesammelt und interessante Leute getroffen. Beim Teilnehmervoting wurde mein Projekt dann auch noch zum “Best Upcoming Start-Up” gewählt. Besser kann der Einstieg in die Start-up Szene in Salzburg nicht laufen :)

Tanja Friedrich
KICK OFF - ein PROTOTYP Wird gebaut

Mit Unterstützung des Austria Wirtschaftsservice AWS, werde ich bald den ersten Prototypen von BIKEPARKER bauen, der in einem Jahr fertig sein soll. Der nächste große Meilenstein, den es zu erreichen gilt, ist BIKEPARKER in seine natürliche Umgebung auszusetzen und ihn von Radfahrern testen zu lassen.

Kürzlich hatte ich das Kickoff mit REGA Systems aus Freilassing, Spezialisten im Bereich Sondermaschinenbau. Zusammen werden wir BIKEPARKER weiterentwickeln und die ersten Schritte zur Produktionsreife einleiten. Ich freue mich schon BIKEPARKER endlich aus Metall vor mir zu sehen :)

Tanja Friedrich
plötzlich ein award!

BIKEPARKER gewinnt schon Preise!
Mein Professor meiner Uni rief mich an und schickte mich zum Salzburger Landespreis 2018, mit dem Hinweis, dass BIKEPARKER nominiert wurde! Überrascht wurde ich dann dort mit dem ersten Preis im Wettbewerb der Bildungseinrichtungen im Salzburger Raum. Das nenne ich mal einen guten Start :)

landespreis3.jpg
Tanja Friedrich
von der skizze zur konstruktion

Wenn man ein Modell im CAD-Programm aufbaut, erkennt man, ob das was man am Papier erfunden hat, auch wirklich umsetzbar ist. BIKEPARKER als 3D-Modell, und vor allem auch als produzierbare Konstruktion, aufzubauen hat mich einen Schritt näher an den Prototypen gebracht. Durch die Konstruktion konnten Details geklärt werden, die letztendlich für die Produktion relevant sind. Nächster Schritt ist der Aufbau des funktionsfähigen Prototyp.

Esplosionszeichnung2.jpg
Tanja Friedrich
zwei schritte vor, einen zurück

Ich habe viele Tage in der Werkstatt verbracht, um Funktions- und Designmodelle zu bauen. Dazwischen habe ich an den Designdetails auf dem Papier gearbeitet und versucht diese dann wieder im Modell umzusetzen. Was dann in der Werkstatt nicht funktioniert hat habe ich dann wieder an den Designskizzen geändert. So hat sich das Design dann langsam gefestigt. Ein langer Prozess, der es wert war!

skwtchin.jpg
Tanja Friedrich
Learning by doing

Die schwierigste Aufgabe in diesem Projekt war, eine Mechanik zu finden mit der man ein Fahrrad mechanisch hoch ziehen kann. Dafür habe ich mehrere Wochen in der Werkstatt verbracht und viele Versuche gemacht, einige erfolgreichere und einige weniger erfolgreich. Am Ende hatte ich eine gute Lösung gefunden, die funktionieren kann.

workshopjpg.jpg
Tanja Friedrich
die grundidee

Die Idee einen Vertikalparker zu gestalten entwickelte sich aus meinen Analysen und Recherchen, die ich zum Thema Fahrradparken gemacht habe. Diese Erkenntnisse zeigten auch, dass es Sinn macht den Fahrradständer modular zu gestalten und einen Lift einzubauen, der hilft das Rad ohne Kraftaufwand abzustellen.

the idea.jpg
Tanja Friedrich
Recherche, recherche, recherche

Um ein Problem zu lösen, muss man es erst untersuchen. Zehn Tage lang habe ich am Salzburger Bahnhof verbracht und Leute dabei beobachtet, wie sie ihre Fahrräder abstellen. Meine Beobachtungen habe ich zusammengetragen und die Erkenntnisse am Ende auf die drei wichtigsten Punkte zusammengefasst.

 The final results of surveys, observations and interviews.

The final results of surveys, observations and interviews.

Tanja Friedrich